3 Millionen Euro Streitwert für 300 Lieder…

Zwischen Hochzeit und Vortragsvorbereitung möchten wir in aller Kürze auf einen Artikel bei „gulli“ hinweisen. Wir hatten uns vor einiger Zeit bereits einmal kurz über die Streitwerte bei Musiktauschbörsen geäußert. Nun scheint es Kollegen zu geben, die bei 300 Lieder einen Streitwert von 3 Millionen Euro annehmen.

Vor einiger Zeit war ich auf Abgemahntenseite mit einem Mandat befasst, bei dem es um 3700 Musikdateien ging. Legt man die Berechnungsmethode der Kollegen zu Grunde, käme man auf einen Streitwert von 36 Millionen (!) Euro. Eine negative Feststellungsklage läge in einem solchen Fall doch nahe. Man kann den Kollegen nur raten, bei der Abmahnung keine Fehler zu machen – sonst kann es auch auf der anderen Seite schnell einmal teuer werden… Dass solche Fehler im Massengeschäft schnell unterlaufen, zeigt die Entscheidung des LG Stuttgart.

(sjm)

 
Post2PDF

Kommentar abgeben: