ACTA bald auf Wikileaks?

Nach Aussagen von Julian Assange, dem bekannten Gründer von Wikileaks, verfügt die Plattform über geleakte Dokumente aus den ACTA-Verhandlungen. Assange sagte im Rahmen eines Q&A auf der Website des Guardian,

Yes, we have leaks on the Anti-Counterfeiting Trade Agreement, a trojan horse trade agreement designed from the very beginning to satisfy big players in the US copyright and patent industries.

Während diese Meinung Assanges weder sonderlich originell scheint noch durch besonderes Fachwissen im IP-Bereich getragen ist, dürfte die Tatsache, dass Teile der ACTA-Verhandlungen öffentlich werden, doch von großem Interesse sein. Es wäre sicherlich aus wissenschaflticher Sicht hochinteressant, die Verhandlungsführung der beteiligten Staaten nachvollziehen zu können.

(cen)

 
Post2PDF

4 Kommentare zu “ACTA bald auf Wikileaks?”

  1. Jim
    4. Dezember 2010 13:18
    1

    Dann soll er mal langsam damit rausrücken – möglichst bevor seine letzten Server zusammenfallen oder die USA ihn doch aufspüren.

  2. Telemedicus
    5. Dezember 2010 14:15
    2

    Wochenrückblick: Perlentaucher, Wikileaks, ZDF…

    +++ BVerfG: Kein Beweisverwertungsverbot für Daten von Steuersünder-CD +++ BGH urteilt im Fall Perlentaucher +++ Wikileaks: Der Druck nach „Cablegate” steigt +++ EU-Kommission leitet Missbrauchsverfahren gegen Google ein +++ Innenm…

  3. Lesenswerte Artikel 6. Dezember 2010
    6. Dezember 2010 06:02
    3

    […] ACTA bald auf Wikileaks? "Nach Aussagen von Julian Assange, dem bekannten Gründer von Wikileaks, verfügt die Plattform über geleakte Dokumente aus den ACTA-Verhandlungen." […]

  4. Sebastian Welsch
    7. Dezember 2010 09:35
    4

    Da sind wir doch alle mal gespannt, was die MI sich wieder so ausgedacht hat … ;-)

Kommentar abgeben: