Ambush Marketing – Schmarotzen bei der EM

Gerade zur EM haben reguläre Sponsoren mit dem Phänomen des Ambush Marketings zu kämpfen. Darunter vesteht man sog. „Trittbrettfahrer-Marketingaktivitäten“, deren Ziel es ist, die mediale Aufmerksamkeit von Großereignissen auszunutzen, ohne selbst Sponsor zu sein. Man denke bspw. an das Phänomen, dass vor einem Fußballspiel außerhalb des Stadions Massen von gratis T-Shirts und Baseballcaps einer bestimmten und gutsichtbar angebrachten Marke an Fans verteilt werden. Dadurch wird eine enorme mediale Präsenz erreicht, springt diese Marke dem Fernsehzuschauer doch förmlich ins Gesicht, sobald die Fankurven eingeblendet werden. Der Wettbewerber, der es sich als regulärer Sponsor äußert teuer erkaufen musste, dass seine Marke auf den Schuhen und Trikots der Spieler erscheint, hat hingegen das Nachsehen.

Zu diesem Themenkomplex haben die Kollegen von J!Cast einen empfehlenswerten Podcast erstellt.

(sjm)

 
Post2PDF

Kommentar abgeben: