Archiv für die Kategorie 'Allgemein'

IP|Webnotizen XV

Montag, 16. Februar 2015

Intellectual Asset Management

Montag, 26. Januar 2015

Die Firma Anaqua hat mir ihre Datenbanken vorgestellt. Die dahinter liegende Idee gefällt mir: Im Kern bietet die Firma eine IP-Management-Software, also Aktenführung, Fristenüberwachung etc. Der Mehrwert der Entwicklung ist, dass Business-Kriterien mit von der Verwaltung erfasst werden. Die Bestandteile des unternehmenseigenen IP können identifiziert und ihnen finanzielle Werte zugesprochen werden, Lebenszyklen werden abgebildet u.v.m. Das kann Justiziaren unternehmensintern helfen, den Wert des IP zu kommunizieren und (teure) Schutzmaßnahmen besser durchzusetzen.

Diese genaue Erfassung der “Assets” kann sich aber auch für strategische Entscheidungen und die Bilanzierung bzw. Due-Diligence-Prüfung auszahlen. Zugleich dürfte genau das in vielen Unternehmen auch ein Umsetzungs-Problem darstellen. Das Einpflegen der IP-Bestände und ggf. die parallele Darstellung in der Bilanz dürfte für viele Mittelständlern eine Herausforderung darstellen. Dennoch denke ich, dass die Reise bei größeren Unternehmen hin zu einer Software dieses Zuschnitts gehen wird. Mehr Infos finden Sie hier.

I love trying cases

Donnerstag, 22. Januar 2015

Über dieses Video der Kollegin Celia Goldwag Barenholtz von Cooley sind wir heute gestolpert. Im Vergleich mit den sonstigen peinlichen Anwaltsvideos sticht es dermaßen positiv heraus, dass ich es hier teilen möchte. Ein leidenschaftliches Plädoyer für Litigation Law: so sieht es aus.

Video Profile: Celia Goldwag Barenholtz from Cooley LLP on Vimeo.

IP|Experten: Nachträgliche Einschränkung des Warenverzeichnisses (EuGH, Urt. v. 11.12.14, C-31/14 P – Pramino / Premeno)

Mittwoch, 14. Januar 2015

von Dr. Ralf Möller, M.Jur. (Oxford)

Ich freue mich, mit dem heutigen Gastbeitrag des Kollegen Möller zugleich eine neue online-Publikation vorstellen zu dürfen. Auf pharmaundmarke.com werden Möller und seine Kollegen künftig die Entscheidungen des EuGH, EuG, BGH und BPatG aus diesem Bereich auf je einer Druckseite kommentieren. Die Besprechungen werden in jährlichem Turnus auch als Printmagazin veröffentlicht. Ich wünsche den Kollegen gutes Gelingen. Es passiert ja nicht alle Tage, dass ein so hochkarätiges Projekt an den Start geht. Übrigens: Faule Leser (wie ich) können sich auch durch den Newsletter versorgen lassen.

Die Einschränkung des Warenverzeichnisses auf die therapeutische Indikation eines Arzneimittels ist zulässig und bei der Beurteilung der Warenähnlichkeit zu berücksichtigen. Dies gilt auch dann, wenn sie erst nachträglich und mit einer für sich genommenen unerheblichen Einschränkung (hier: fehlende Verschreibungspflicht) verbunden wird. (Leitsatz des Verfassers) (mehr …)

Neuer online-Kommentar zum BGB

Donnerstag, 8. Januar 2015

Ich bin auf einen neuen BGB-Kommentar hingewiesen worden, der von der Karriere-Jura GmbH unter dem Imprint “Dr. von Göler Kommentare” veröffentlicht wird. Das besonders begrüßenswerte Feature ist dabei, dass es sich um einen kostenfreien online-Kommentar handelt. Hier können Sie sich das Werk ansehen.

Der “von Göler” finanziert sich durch Werbung. Die Idee ist vernünftig, und es wird auch Zeit, dass kostenfreie Kommentarliteratur online erhältlich wird. Die Umsetzung dieser guten Idee ist leider (noch) misslungen. Der Großteil der Normen ist nämlich noch völlig unkommentiert, die Qualität der bisherigen Kommentierungen variiert. So klickt sich der Ratsuchende durch die Paragrafen, ohne die eigentliche Leistung eines Kommentars, nämlich die Kommentierung, anzutreffen. Das macht man ein, zwei Mal, danach düften die meisten Leser die Seite nicht wieder besuchen. Das von-Göler-Team hätte sich sicher einen Gefallen getan, wenn die Vorarbeiten umfangreicher gewesen wären, so dass jetzt ein fertiges Produkt vorliegen würde.

 

IP-Alt

Mittwoch, 7. Januar 2015

“Free as in free beer”: zu Weihnachten habe ich von lieben Kollegen dieses Geschenk erhalten, das ich ziemlich überraschend und wohlschmeckend fand. Vielen Dank!

IMG_20150102_165632

Freitag, 2. Januar 2015

Eine ganz lehrreiche Weihnachtsumfrage läuft gerade bei den Katzen-Liebhabern IP Kat.

Auf die Frage:

“When you receive an emailed Season’s Greetings circular, do you …”

haben bislang satte 91 Prozent geantwortet, dass die Mail ungelesen in den Papierkorb verschoben wird. Ein bißchen Mühe sollte man sich zu Weihnachten eben schon machen. Dann steht die Karte vielleicht noch bis Ende 2015 auf dem USM-Mobilar der Kollegen, anstatt sang- und klanglos unterzugehen.

 

Es weihnachtet schon!

Freitag, 28. November 2014

Endlich Weihnachtsfeier…!!

IP|Event: Quo Vadis – Kurzbericht

Freitag, 25. April 2014

Auch dieses Jahr waren wir auf der Quo Vadis, die wieder ein voller Erfolg war. Die “Entwicklerkonferenz” ist ja mittlerweile nicht mehr Teil der Deutschen Gamestage, sondern der “Games Week”. Alles sollte also größer und internationaler werden. Und in der Tat waren auch viele internationale Gäste da, diesmal vor allem aus Polen (Gastland) sowie andere Osteuropäer, was natürlich gut zum Café Moskau mit seinen Konferenzsälen mit Namen wie “Tallinn” oder “Minsk” gepasst hat.

Wir hatten viel Spaß, konnten einige neue Spiele ausprobieren und haben interessanten Vorträgen gelauscht. Da war etwa der Vortrag des Kollegen Kai Bodensiek, der über das deutsche und europäische Wettbewerbsrecht referiert hat. Ein guter und unterhaltsamer Vortrag, der gekonnt auf die Zuhörer aus der Gaming-Branche zugeschnitten war. Chapeau! Ein weiteres Highlight aus juristischer Sicht war das große Panel unter der Leitung des Gameforge General Counsel Tobias Haar, wo die Kollegen einmal sämtliche Probleme bei online-Auftritt etc. am lebenden digitalen Objekt durchdiskutiert haben. Auch hier viel Spaß an der Sache und viele Informationen, die vor allem branchenspezifisch rübergebracht wurden. Für Anwälte waren die Veranstaltungen natürlich nicht durchweg geeignet, aber wir waren ja auch nicht das Zielpublikum. Legal Counsels, Geschäftsführern und anderen aus der Branche dürfte – juristisch – durchaus geholfen worden sein. Wir waren jedenfalls positiv beeindruckt – die Games Week lebt, so kann es weiter gehen.

Günther Dueck. Nicht neu, aber interessant.

Mittwoch, 22. Januar 2014