Filesharing in England gesponsored durch Virgin?

Wie Golem.de meldet, hat Virgin Media vor, eine Kultur-Flatrate als privatwirtschaftliches Modell zu ermöglichen. Mit einem Standardvertrag bei Virgin sollen Kosten für die Rechteeinholung des kompletten Musik-Tauschvorgangs gleich mit gekauft werden. Die gerechte Verteilung der Gelder soll über bestimmte Überwachungstools laufen.

Dieses Gedankenspiel kann der GEMA und ihren Kollegen nicht zupass kommen, würde diese doch letztlich ausgebootet. Zudem wäre eindrucksvoll bewiesen, wie handlungsunfähig und schwerfällig die Rechteverwerter letztlich geworden sind.

Den vollen Artikel finden Sie hier.

(cen)

 
Post2PDF

Ein Kommentar zu “Filesharing in England gesponsored durch Virgin?”

  1. SJM
    14. August 2008 14:59
    1

    Ich erinnere mich an einen Vortrag im Hause der GEMA, bei der die Frage nach der Kulturflatrate aufkam und mit dem Argument abgespeist wurde, eine gerechte Verteilung der Gelder auf die Mitglieder der GEMA sei nicht möglich…

Kommentar abgeben: