IP|Fundstück des Tages: Das sogenannte internet

„Die Klägerin behauptet, unter der Bezeichnung „Hellweg“, in deren Bekanntheitsgrad sie in erheblichem Maße investiert habe, in der Öffentlichkeit durch Gewerbeanzeigen und -beilagen aufzutreten –

Um auch im sogenannten „internet“ präsent zu sein, habe sie die Domain „hellweg-die-profi-baumärkte.de“ beantragt, und im Mai 1997 zugewiesen erhalten.

Da diese Adresse recht lang sei und damit ein Zugriff auf sie nicht so leicht möglich wie gewünscht sei, habe sie den Entschluß gefaßt, zu einem späteren Zeitpunkt unter Aufgabe ihrer bisherigen Domäne unter ihrem eingetragenen Markennamen in Erscheinung zu treten.“

LG Bochum, Entscheidung vom 22. November 1997, Aktenzeichen 14 O 152/97

 

 
Post2PDF

Ein Kommentar zu “IP|Fundstück des Tages: Das sogenannte internet”

  1. Holger
    16. September 2015 11:13
    1

    Die obige Domain gibt es jedenfalls nicht mehr. Aber „hellweg . de“ ist erreichbar. Scheint also, als habe „Die Klägerin“ bekommen was sie wollte.

Kommentar abgeben: