Quo vadis? – ein kurzer Bericht

Wir waren gestern auf der Quo vadis? und es hat uns, wie auch schon im letzten Jahr, gut gefallen. Die deutsche Games-Industrie hat einen unglaublich kooperativen Ansatz, das fällt immer wieder auf. Konkurrenten geben einander Tipps, und die Panels werden sehr offen und kommunikativ gestaltet. Hier zeigt sich vielleicht, dass ein international verhältnismäßig weniger bedeutender Markt vielleicht auch positive Auswirkungen haben kann.

Wir haben an drei Panels teilgenommen. Im ersten ging es um das Thema „Lizenzen“ in Browsergames, etwa am Beispiel von Battlestar Galactica. Ein spannendes Thema, es wurden in der Diskussion auch einige Fallstricke offenbar. Die Zusammenarbeit mit den Lizenzgebern klappt nicht immer so, wie man es sich wünscht und gute, belastbare Verträge wirken hier wunder. Zuletzt sollte vielleicht auch bedacht werden, dass teure Lizenzen noch um einiges teurer werden, wenn die approval-Prozesse nicht zeitnah umgesetzt werden.

Das zweite Panel drehte sich um die Zukunft des deutschen Gaming-Marktes. Ein ähnliches Panel gab es auch letztes Jahr, und den letztjährigen Erkenntnissen wurde auch nicht wahnsinnig viel hinzugefügt.

Im dritten Panel stellte eine Firma ihr Konzept vor, um sharehosting-Services zu bekämpfen. Dabei ging es um eine Datenbank, die automatisiert takedown-Anfragen an die sharehoster schickt – kein schlechter Ansatz, letztlich kann das aber wohl auch nicht die Lösung sein. Wer aber sein Spiel/Film/whatever in den ersten Monaten nach erscheinen schützen lassen will, für den mag hier eine Möglichkeit liegen.

Insgesamt war der Nachmittag wieder äußerst inspirierend, gerne wieder.

 
Post2PDF

2 Kommentare zu “Quo vadis? – ein kurzer Bericht”

  1. IP|Notiz – Quo vadis? – ein kurzer Bericht
    4. Mai 2011 22:20
    1

    […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: 15 – IP|Notiz – Quo vadis? – ein kurzer Bericht […]

  2. hello kitty
    24. Juni 2011 13:00
    2

    haii ihr arschlöcher ficktv euch mal ins knie und geht kaken

Kommentar abgeben: